Geschichte der Ecclesia Celle

1956

1956 Die ersten Veranstaltungen fanden beim Uhrmacher Klingelhöver in der Mauernstraße statt. Im selben Jahr wurden die Veranstaltungen dann in der Berufsschule Bahnhofstrasse gehalten und anschließend in einer Schule am Nordwall.

1957

1957 Der Gründer des ECCLESIA Verbands, Hermann Zaiss, spricht in der Union.

1958

1958 Im Mai kommt Hermann Zaiss erneut nach Celle und spricht im Schützenhaus Westercelle. Die Versammlungen werden im Wechsel in der Gaststätte “Blühende Schiffahrt” und in der Mittelschule “Am heiligen Kreuz” gehalten. Zu dieser Zeit nannte sich die Versammlung: “Gemeinde der Christen Ecclesia, Ortsgemeinde Celle”.

Im November starb Hermann Zaiss bei einem Autounfall.

1970

In den 70er Jahren hatte die Gemeinde ihren ersten Raum in einem ehemaligen Kino in der Bredenstraße.

1973

1973 zog die Gemeinde in die Bergstraße. Sonntags fanden Kindergottesdienste und Jugendkreise statt. Die Gottesdienste dienstags und donnerstags wurden unterstützt von Laienpredigern aus ganz Norddeutschland.

1975

1975 Heinrich Günther war Gemeindeleiter. Desweiteren zog die Gemeinde in den “Pferdestall auf dem Kampe”. Die Gemeinde wuchs stetig, so dass die Suche nach größeren Räumlichkeiten begann.

1979

1979 In der Trifft 17 wurden neue Räumlichkeiten gefunden. Zunächst wurden die Räume mit Familie Klussmann gemeinsam genutzt. Später zogen die Klussmanns in eine andere Wohnung und die Gemeinde übernahm die Räumlichkeiten. Hans-Jürgen Klussmann wurde eingestellt, um die vielfältigen Aufgaben zu bewältigen. In den kommenden Jahren wurden Hans-Jürgen und seine Frau Erika für den Missionsdienst in Afrika ausgebildet. Klaus-Peter Nass wird zum Gemeindeleiter berufen.

1997

1997 Die Gemeinde zog in den “Gewerbepark Spinnhütte” Am Wasserturm 31b. Die Gemeinde richtete sich neu aus, und es entstand zunehmend Kontakt zu anderen christlichen Kirchen.

2002

2002 In diesem Jahr entschloss sich die Gemeinde, ein eigenständiger und staatlich anerkannter Verein zu werden.

2006

2006 Im Dezember kaufte sich die Gemeinde das ehemalige Telekomgebäude in der Königsberger Str. 47.

2007

2007 Dieses Jahr wurde durch eine lange Bauphase geprägt. Durch viel Einsatz der Gemeindeglieder und Firmen wurde das Gebäude rechtzeitig am Ende des Jahres fertig. . Am Ende des Jahres zog die Gemeinde in ihre neuen Räumlichkeiten.

2008

2008 Im Februar fand die Eröffnungsfeier des Gebäudes statt.

2009

2009 Als Gesamtverband dem BFP beigetreten.

Sonstiges

Die Gemeinde brachte sich in verschiedenen Projekten im Stadtteil ein. Zwei Spielplätze wurden gepflegt, ein Benefizkonzert auf dem Heesemarkt veranstaltet, ein Flohmarkt für das Kindernest in Rumänien organisiert und herrliche Nachmittage mit Kindern im Altenheim verbracht. Mit dem Busprojekt “Mensch wo bist du” gab es in den letzen Jahren viele Begegnungen in der Innenstadt.

Menü